Webdesign – ein Beruf mit Zukunft

Wer seine Zeit gerne im Internet auf verschiedenen Webseiten verbringt und generell gerne interessiert an neuer Technik und Computern ist, der sollte sich überlegen, in Zukunft vielleicht Webdesigner zu werden.
In Zeiten wo jedes Unternehmen eine eigene Website hat und sogar Freelancer ihre eigene Website zur Vermarktung nutzen, ist der Bedarf an Webdesign riesig. Mittlerweile gibt es sogar mehr Websites als Einwohner auf der Erde. Viele von den Website sind jedoch alt und “vergessen” oder zumindest ungenutzt. Dies kann z.B. daran liegen, dass die Website als Hobby erstellt wurde und der Besitzer im Laufe der Zeit seine Lust verloren hat. Dies ist verständlich, denn Webseiten professionell zu designen benötigt viel Arbeit. Insbesondere, wenn die Website schon etwas älter ist, ist Interactive Media Designes mit viel Aufwand verbunden, diese wieder auf einen aktuellen Stand zu bringen. Dies kann bedeuten, dass die Website nicht mehr richtig funktioniert, da viele Links zu Partnerwebseiten mittlerweile abgeschaltet wurden. Zum anderen kann aber auch das Design veraltet sein und nichtmehr zum aktuellen Stil passen. Gerade viele ältere Websites haben auch noch kein responsive Design was es Besitzern mit Smartphones sehr schwierig macht die Websites zu besuchen. Viele Funktionen sind gar nicht mehr möglich, da kaum ein Smartphone heutzutage Flash beherrscht. Oft sind aber auch einfach die Bilder viel zu klein, um sie vom Smartphone aus sehen zu können.
Wie man sieht, gibt es einen großen Bedarf an Webdesign. Dies kann man mittlerweile au
ch professionell in der Ausbildung Interactive Media Design erlernen erlernen. Wer daher noch jung ist oder wer sich beruflich umorientieren will, für den ist dies vielleicht eine interessante Richtung. Interessieren sollte man sich dabei auch für Design und Kunst da viele Websiteelemente designed werden müssen, um einer gelungenen Gesamtoptik zu entsprechen. Wer jedoch diese Qualifikationen mitbringt, dem steht es frei sich zu überlegen, ob er/sie sich in Zukunft vielleicht mit Website beschäftigen will. Die Qualifikation erlaubt es einem später, in einem großen Unternehmen aber auch als Freelancer zu arbeiten.